Über unsere Schule

Tradition

Das „Leibniz“ kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Es feierte im Jahre 1988 seinen einhundertsten Geburtstag. Das Schulhaus in der Klagenfurter Straße ist ein bedeutender Jugendstilbau von Paul Bonatz, der im Jahr 2012 sein hundertjähriges Bestehen gefeiert hat.

Vielseitigkeit und Aufgeschlossenheit gegenüber allem Neuen ist - ganz im Sinne unseres Namenspatrons Gottfried Wilhelm Leibniz - das pädagogische Leitmotiv unserer Schule.

Hervorgegangen aus der ehemaligen Oberrealschule und dem Reformrealgymnasium Feuerbach, sieht sie sich nach wie vor der besonderen Pflege sowohl der Naturwissenschaften als auch der Sprachen verpflichtet.

 

50 Jahre Russisch

Im Jahr 1964 bot das Leibniz-Gymnasium als Pionierschule erstmals das Fach Russisch als dritte Fremdsprache an. Bis zum Jubiläumsjahr gelang es in jedem Jahr eine Sprachgruppe zusammenzustellen. Im Jahr 1991 wurde im Rahmen der politischen Verständigung zwischen Russland und Deutschland auf höchster politischer Ebene (Bundeskanzler Kohl und der russische Präsident Gorbatschow) eine Partnerschaft mit der Schule Nr. 75 in St. Petersburg initiiert. Ab dem Jahr 2007 trat das Gymnasium Nr. 4 in Samara in eine Verbindung mit dem Leibniz-Gymnasium ein. Im Januar 2015 wurde im Rahmen eines Festakts die Tradition der russischen Sprache am Leibniz-Gymnasium gefeiert. Festredner war der Kultusminister des Landes Baden-Württemberg Andreas Stoch (https://www.leibniz-gymnasium-stuttgart.de/index.php/russischamleibniz/festaktrussisch).

 

Das musische und künstlerische Leibniz

Seit dem Schuljahr 2004/2005 führen wir am Leibniz-Gymnasium in Kooperation mit der Stuttgasrter Musikschule eine sogenannte Streicherklasse: In einer Musikstunde der Klassen 5 und 6 bieten wir Geigen-, Cello- und Bratschenunterricht an. Die erlernten Fähigkeiten werden in einer Orchesterstunde zum Ensembleunterricht zusammengefasst. 

Seit dem Schuljahr 2012/2013 wurde die Kooperation mit der Stuttgarter Musikschule um die Gitarrenklasse erweitert, die in vergleichbarer Form wie die Streicherklasse organisiert wird.

Mit der „Schwerpunkt-Galerie“ haben wir als einziges Gymnasium in Baden-Württemberg eine eigene Kunstgalerie, die im Schulgebäude regelmäßig Ausstellungen zeitgenössischer Malerei und Plastik zeigt und so unseren Schülerinnen und Schülern den Umgang mit moderner Kunst zur Selbstverständlichkeit werden lässt.

 

Campus Feuerbach

Mit dem Schulentwicklungsplan 2011 trat die Schulverwaltung an die beiden, ob man sich eine stärkere Zusammenarbeit der beiden Feuerbacher Gymnasien vorstellen könne?

Konkret sollte mit einer neuen pädagogischen Ausrichtung und den entsprechenden baulichen Veränderungen der Weg für eine Fusion von NG und LG geebnet werden. Im April 2013 fasste die GLK des Leibniz-Gymnasiums mit deutlicher Mehrheit den Fusionsbeschluss. Es folgte im Juni 2014 die Verabschiedung eines pädagogischen Konzepts sowie im Sommer 2015 die Erarbeitung eines Raumkonzepts.

 

 

Internationales (Schulpartnerschaften und Schüleraustausch)

Lyçee Louis Pasteur, Straßburg (Frankreich), Schulpartnerschaft seit 1964

Der Austausch mit dem Lyçee Louis Pasteur ist für Schülerinnen und Schüler vorgesehen, die Französisch als dritte Fremdsprache gewählt haben. Regelmäßige Sportbegegnungen und Treffen der beiden Kollegien sowie der Pensionäre gehören zum Bestandteil der Beziehungen der beiden Schulen. In den vergangenen Jahren wurden auch Projekte mit Schülern beider Schulen an außerschulischen Orten durchgeführt. 

Lyons Township High School, La Grange (Chicago/Illinois/USA), Schüleraustausch seit 2004

Die Begegnung wird im zweijährigen Rhythmus mit Schülern der 10. Klassen durchgeführt. Im Rahmen des insgesamt dreiwöchigen Aufenthalts steht regelmäßig ein mehrtägiger Aufenthalt in New York auf dem Programm. In Chicago leben unsere Schüler bei amerikanischen Familien. Bei den Begegnungen werden die jeweiligen Schulen den Gastgebern in deren Sprache vorgestellt. Die Lyons Township High School stellt mit über 5000 Schülerinnen und Schülern ein facettenreiches Kontrastprogramm zum Schulleben am Leibniz-Gymnasium dar. 

Gymnasium Křenová, Brünn (Tschechien), Schüleraustausch seit 2005

Die Schülerbegegnungen finden im Rahmen von Projekten und kulturellen Aktivitäten statt.  Das Gymnasium in Brünn hat Deutsch als Schwerpunkt in seinem Profil. Der Austausch wird im Rahmen der Städtepartnerschaft Stuttgart – Brünn von der Landeshauptstadt Stuttgart unterstützt. Höhepunkte der bisherigen Treffen waren der Auftritt des Orchesters in Brünn sowie der Gegenbesuch des Chors des Gymnasiums Křenová mit einem Konzert im weißen Saal des Neuen Schlosses.

Gymnasium Nr. 4/Samara, Samara (Russische Föderation), Schulpartnerschaft seit 2007

Im Laufe des Kalenderjahres 2007 baute die Fachschaft Russisch eine Schulpartnerschaft mit dem Gymnasium Nr. 4 in Samara an der Wolga auf, die in eine sehr enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit der beiden Schulen mündete. So kam es bisher nicht nur zu drei sehr gelungenen projektorientierten Schüleraustauschen (jeweils mit Besuch und Gegenbesuch), sondern auch zu verschiedenen Begegnungen zwischen den Kollegien. 

Cowley Language College, St. Helens (England), Schüleraustausch seit 2008

Seit dem Jahr 2008 besteht eine feste Partnerschaft zwischen dem Leibniz-Gymnasium und dem Cowley International College in England. In der Klasse 10 fahren ca. 20 Schülerinnen und Schüler für eine Woche in Stuttgarts Partnerstadt St. Helens, die im Norden Englands zwischen Liverpool und Manchester gelegen ist. Im Gegenzug kommt regelmäßig eine entsprechende Gruppe britischer Jugendlicher nach Stuttgart. Dieser Austausch mit unseren Inselnachbarn gibt vielen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, die so berühmte englische Kultur, Bildung und Lebensart aus erster Hand zu erleben.

Collège Challemel-Lacour, Avranches/Normandie (Frankreich), Schüleraustausch seit 2010

Seit dem Herbst 2010 kann das Leibniz-Gymnasium mit einem weiteren Schüleraustausch mit Frankreich aufwarten: Schülerinnen und Schüler aus der Klassenstufe 8 haben nun die Möglichkeit, die französische Lebensart aus erster Hand bei einem Besuch am Collège Challemel-Lacour in Avranches in der Normandie kennen zu lernen. Die Unterbringung der Leibnizianer erfolgt in Gastfamilien vor Ort, um einen engen Kontakt mit dem jeweiligen Austauschpartner zu ermöglichen. "Superjoli" sei es dabei zugegangen, hörte man später von den "Pionieren" nach der Rückkehr in die Heimat. Begonnen hatte die Begegnung zuvor mit einem Besuch der französischen Freunde in Stuttgart.

Der Austausch mit Avranches findet alle zwei Jahre statt.

 

Elternarbeit und SMV

Unsere Elternschaft nimmt großen Anteil am Schulleben und fördert viele Unternehmungen, die ohne ihre Unterstützung nicht durchgeführt werden könnten. Dreimal in der Woche (Montag, Dienstag und Donnerstag) gibt es ein von Müttern und Vätern gekochtes Mittagessen, und zwar frisch aus Topf und Pfanne. Unsere rührige SMV bringt das ganze Jahr über mit zahlreichen Veranstaltungen allerhand Kurzweil ins Schulleben.

Durch die „News@Leibniz“,“ und diese Homepage erfährt die Schulgemeinde alles Wissenswerte über die Aktivitäten an der Schule.

Die Geschichte der Schule ab 1988 ist in der Chronik zum 125-jährigen Jubiläum des Leibniz-Gymnasiums ausführlich beschrieben.

Die Chronik steht hier für Sie bereit.