Das pädagogische Konzept im G9-Zug

Zur Entschleunigung des Lerntempos sowie zur Schaffung von Freiräumen für außerunterrichtliches Engagement, für sportliche und musische Aktivitäten werden im Modell unseres G9-Zugs vor allem zwei Elemente verwendet:

1. Entlastung des Gesamtprogramms der Schülerinnen und Schüler durch Reduktion der Stunden bzw. Dehnung der Bildungsstandards über verschiedene Stufen hinweg

Im Einzelnen geschieht dies in folgenden Fächern:

Deutsch Dehnung der Standards von 10 nach 11
Erdkunde/GWG Dehnung der Standards von 10 nach 11
Englisch Dehnung der Standards von 8 nach 9
Mathematik Dehnung der Standards von 10 nach 11
Biologie Dehnung der Standards von 10 nach 11
Musik Dehnung der Standards von 10 nach 11
Bildende Kunst Dehnung der Standards von 10 nach 11

 

 

 

 

 

 

2. Späterer Beginn von einzelnen Fächern

  • Die zweite Fremdsprache (Latein/Französisch) beginnt in Klasse 7 (bisher Kl. 6)
  • Physik beginnt in Kl. 8, Chemie in Kl. 9 
  • Geschichte beginnt in Kl. 7 
  • Gemeinschaftskunde beginnt in Kl. 9 

Entsprechend verschiebt sich die Erfüllung der jeweiligen Standards um ein Jahr.

Zudem wird die Erfüllung der Standards für das Fach Mathematik am Ende von Klasse 6 durch eine zusätzliche Stunde erleichtert.

Die dritten Fremdsprachen (Russisch und Spanisch) sowie NWT beginnen nach wie vor in Klasse 8. Dies dient dem Erhalt der Kooperation mit dem Neuen Gymnasium und damit der Sprachenvielfalt als Wahlmöglichkeit am Bildungsstandort Feuerbach. Damit verbunden ist eine Stärkung des Fachs Russisch, das nach wie vor aus bis zu sechs Klassen Schülerinnen und Schüler gewinnen kann.

Alle im G8-Zug aufgeführten pädagogischen Elemente des pädagogischen Konzepts werden auch in den G9-Zug übernommen.

Dies sind im Überblick:

  • Förderung der sozialen Kompetenz: Klassenrat, Antimobbing-Woche, Besuch der Gesundheitswoche im Camp Feuerbach, Schulcurriculum Klettern, Erlebnispädagogische Unternehmungen, Einsatz der Schulsozialarbeit, Gemeinschaftsdienste, Schülerpaten, Streitschlichterausbildung und -einsatz
  • Förderung der musischen Kompetenzen durch Kooperation mit der Stuttgarter Musikschule: Gitarrenklasse, Streicherklasse
  • Inner- und außerschulische Kooperation: Schulsanitätsdienst, Mittagstisch mit Kocheltern, Berufsinformationstag und Unterrichtsprojekte mit Bildungspartnern
  • Unterstützungs- und Förderprogramm für den Übergang ins Gymnasium: Einführungstage in Klasse 5, Lernstandsdiagnose zu Beginn der Klasse 5 mit aufgesetztem Förderprogramm in Deutsch und Mathematik, Programm zur Behebung der Lese- und Rechtschreibschwäche, Agabey AblaFörderprogramm für türkische Schüler in Zusammenarbeit mit dem deutsch-türkischen Forum

Zusätzlich sind uns folgende Aspekte für das pädagogische Konzept im G-9-Zug wichtig:

Schaffung von Freiräumen

Den an unserer Schule etablierten Arbeitsgemeinschaften wie Orchester, Chor, Klettern, Theater, Kochen, Zirkus und Chinesisch öffnen sich damit neu gewonnene Zeiträume aufgrund der entzerrten Stundentafel. Sie stehen damit auch weniger in Konkurrenz zueinander, was bisher des Öfteren der Fall war.

Werteerziehung in den Fächern Religion und Ethik

Die Stundenzahlen für diese Fächer werden in beiden Zügen gleich gehalten. Damit wird der in diesen Fächern im besonderen Maße geleisteten Werteerziehung Rechnung getragen.

Sozialcurriculum in Klasse 11

Das gegenwärtig schon existierende Sozialcurriculum in Zusammenarbeit mit kirchlichen und freien Trägern (Einsatz von Schülern in Tagesheim- und Altersheimeinrichtungen im Rahmen des Religions- bzw. Ethikunterrichts) soll mit einem künftig in Klasse 11 stattfindenden Sozialcurriculum ausgebaut werden.


Parallelisierte Sporterziehung

Auch im Fach Sport wird der im Allgemeinen parallel verlaufenden körperlichen Entwicklung von G8- und G9- Schülern Rechnung getragen, indem die Sportgruppen über die Züge hinweg gebildet werden. Dies spart zudem Raumressourcen am Schulstandort Feuerbach, die wegen der engen Nachbarschaft von zwei Gymnasien, einer Werkrealschule sowie dreier Berufsschulen sehr knapp bemessen sind. Zudem ist eine Erleichterung durch den Bau einer weiteren Sporthalle gegenwärtig nicht in Sicht.

Förderung von Auslandsaufenthalten in Klasse 11

Die in den vergangenen Jahren stark zurück gegangenen Auslandsaufenthalte können durch die geschaffenen Freiräume wieder stärker verwirklicht werden.